Nachdem im Landkreis Harburg vermehrt iPads in Schulen angeschaftt wurden und diese zum Einsatz kommen sollen, möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen einige wichtige Links und Hinweise zur Verwaltung, Bestückung und Benutzung der Geräte mit auf den Weg zu geben.

Überblick über unsere Apps auf den Tablets des Medienzentrums

So finden Sie hier einige Dokumente, die den Einstieg in Ihrer Schule etwas vereinfachen sollen.

 

1. Die Verwaltung der iPads

 

Daniel Radtke hat freundlicherweise vier Dokumente erstellt, welche den Einstatz der iPads mit dem Mobile-Device-Management System (MDM) „Jamf School“ aufzeigt. Auch die Integration in das im Landkreis Harburg genutzte IServ System werden hier angesprochen

Das NLQ hat ebenfalls ein Dokument zu ersten Schritten in der Adminstration mobiler Endgeräte auf iPad Basis in der Schule veröffentlich:

Hier ein paar Implementations-Tipps von Praktikern aus der Schule:

ACHTUNG: Mit dem Anklicken des obigen Videos erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Daten von Deinem System an andere Betrachter dieses Videos übermittelt werden können.

 

2. Die Bestückung der iPads

 

Nehmen Sie sich etwas Zeit mit Ihren Fachgruppen, um herauszufinden, welche Apps und Webseiten sich im Unterricht gut einsetzen lassen. Inspiration können Sie unter anderem z.B.: hier bekommen: www.ipadatschool.de – allerdings entbindet Sie dieses Webseite nicht, die Apps genauer zu prüfen.

In Schule sollte es vor dem Einsatz um eine fachliche und kritische Reflektion der gewünschten eingesetzten Apps gehen. Ein möglicher Diskussionspunkt wäre z.B. der Einsatz spezifischer Lernapps und der dahinterliegenden Prinzipien. Um in die Diskussion zu kommen, ist z.B. dieser Artikel grob hilfreich:
https://schulesocialmedia.com/2019/04/15/skinner-apps-eine-rechtfertigung/

Ein guter Startpunkt für die erste Auswahl von guten schulischen Apps ist in der Vorauswahl durch das Medienzentrum zu finden. Unsere Geräte sind zum Testen der Apps bereits komplett bestückt und können zur Evaluation ausgeliehen werden. Auch diese Aufstellung entbindet Sie nicht von einer jeweiligen individuellen Prüfung. Nehmen Sie sich Zeit!

Ein guter Tipp ist: Orientieren Sie sich beim Einsatz  am Kompetenzraster Medienbildung und hinterfragen Sie kritisch, welche Teile sie mit welcher APP oder bzw. welchem Lernweg umsetzen wollen.

 

3. Die Benutzung der iPads

 

Nun wollen die Geräte auch eingesetzt werden.  Einen sehr guten Einstieg in das Thema für Lehrerinnen und Lehrern mit bisher wenig Kontakt mit solchen Geräten, ist der kurze Einführungskurs auf der Ideenwolke. Der Einstieg bezieht sich sowohl auf die Betriebssystemvarianten iPad OS v14 als auch iPad OS v15:

Ein weiterer Selbstlernkurs für Einsteiger kann man hier finden:

https://moodle.nibis.de/openelec/course/view.php?id=10

Inklusion: Da es in den bestehenden Kursen etwas zu kurz kommt noch einmal der Hinweis auf die gerade im inklusiven Unterricht gut nutzbaren Funktionen der in den Geräten standardmäßig eingebauten Bedienungshilfen. Hierzu gibt es auf der Seite von Julian Irogbe unter DOWNLOADS ein hervorragendes Dokument mit einer Zusammenfassung der Funktionen zum Herunterladen. Grunsätzlich ist auch das OER-Buch zu „DIKLUSION – Digitale Inklusion“ sehr zu emfpfehlen, welche kostenlos heruntergeladen werden kann.

 

4. Datenschutz

 

Grundsätzlich gilt, dass bei der Implementation von Tablet-Projekten an Schulen die Datenschutzbeauftragten der Schulen mit in den Prozess einzubeziehen sind. Im Besonderen ist das der Fall, sollten Sie personenbezogenen Daten in den Apps und in den Systemen in irgend einer Form verarbeiten wollen.

Grundsätzlich, vor allem bei BYOD-Implementationen in der Schule, sollten die Gremien in die Entscheidung mit einbezogen werden:

Vergleiche: https://datenschutz.nibis.de/lern-bzw-informations-und-kommunikationsplattformen/

Sollten Sie Fragen zum Datenschutz haben, scheuen Sie sich nicht Kontakt zu den  Datenschutzbeauftragte der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung aufzunehmen.

Sollten Sie das Themenfeld des „schulischen Datenschutzes“ noch nicht kennen: Hier 8 kleine Videos in einer Playlist, die die Grundlagen des schulischen Datenschutzes beleuchten – und zusätzlich gibt es hierzu noch einen Selbstlernkurs.

Im Rahmen von spezifischen Einsatzszenarios können Sie uns selbstverständlich jederzeit anfragen. Wir helfen gerne und halten auch viele weitere Geräte und pädagogische Ideen für den Einsatz bereit.

Artikel überarbeitet am 21.02.2022, E.Brüggemann