Zweimal OERcamp in Hamburg – Das #OERcamp als klassisches Barcamp – mit Sessions, die von Teilnehmer*innen angeboten werden. Das Programm entsteht spontan vor Ort. Und das „#OERcamp meets Hacks&Tools“ – Eine Werkstat für OER! Hier treffen sich Menschen in Communites für die Arbeit an konkreten Materialien. Je nach Bedarf kann man sich vor Ort passgenauen Input und individuelle Beratung bei Expert*innen für Didaktk, Technik und Recht einholen.

Die Veranstaltungen sind inhaltlich und zeitlich aufeinander abgestmmt, lassen sich aber auch einzeln besuchen!

Was bedeutet das OER in #OERcamp?

OER steht für Open Educatonal Resources, also LehrLern-Materialien, die frei und offen zur Nutzung, zur Veränderung und zur Weitergabe sind. Das „Open“ gilt auch für die Bildungsbereiche: Praktker*innen aus Schule und Hochschule, Aus- und Weiterbildung sowie allen anderen Bildungsbereichen tauschen sich beim #OERcamp aus.

Die Teilnahme ist kostenlos dank einer Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das #OERcamp steht unter der Schirmherrschaf der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Anmeldung ist ausschließlich online möglich. Die
Verpflegung ist inklusive. Anreise und ggf. Unterkunft organisieren die Teilnehmenden in Eigenregie
.

Die OERcamps finden seit 2012 in unterschiedlichen Größen und Formaten statt. Typisch ist eine Kombination von vorab geplanten Workshops und vor Ort entstehenden Barcamp-Sessions.